Suchen

 


 

BAR Fern-Assistenz

 
 
 
ADSL-VDSL

Infos zur ADSL-Installation

 

Wie wird ADSL installiert?
Die ADSL-Übertragungstechnik funktioniert in der Schweiz auf analogen und ISDN-Leitungen. ADSL nutzt den hohen Frequenzbereich, der von ISDN und analogen Anschlüssen nicht belegt wird. In den höheren Frequenzen sind um ein Vielfaches schnellere Übertragungsraten möglich - dies im Vergleich zu einem analogen Modem oder ISDN.

ADSL mit analogem Telefonanschluss
Die ADSL-Signale in den hohen Frequenzen verursachen bei analogen Telefonen störende Nebengeräusche. Ein spezieller Filter eliminiert diese. Bei einer ADSL-Installation auf einem bestehenden analogen Anschluss wird vor allen Endgeräten ein ADSL-Filter eingesetzt. Dieser Filter funktioniert wie ein sogenannter Tief-Pass Filter. Dieser blockt sämtliche hohen Frequenzen der ADSL-Übertragung. Beim analogen Anschluss wird das ADSL-Modem als einziges Gerät ohne Filter direkt an der Telefonleitung angeschlossen.

ADSL mit ISDN- Telefonanschluss
Bei der Installation mit ISDN wird ein ADSL-Splitter vor den ISDN-NT der Swisscom gesteckt. Mit dem Splitter wird das ADSL-Signal vor dem ISDN-NT von der ISDN-Übertragung getrennt. Der ADSL-Splitter verfügt über einen direkten Anschluss für das ADSL-Modem. In der Schweiz gibt es drei unterschiedliche Versionen der Swisscom ISDN-NT. In über 95 % der Fälle ist einer der beiden neueren NT vorhanden, die mit RJ-45-Buchsen ausgerüstet sind. Sämtliche Anschlüsse sind dabei gesteckt, und ein ADSL-Splitter lässt sich sehr einfach in den U-Bus vor den NT einsetzen. Bei älteren ISDN-Installationen ist unter Umständen ein NT mit integriertem Verbindungskabel vorhanden. In diesem Fall wird empfohlen, den NT gegen ein neueres Modell bei der Swisscom austauschen zu lassen. Oder man zieht einen ElektroiInstallateur bei.


Eigenschaften ID: 000049   Ansichten: 5341   Aktualisiert: vor 6 Jahren
Abgelegt unter: